555 – Power für Einsteiger

Text von: Jürgen Okrongli
Fotos von: J.O.

Hersteller Drachenkiste Wolfgang Siebert

Spannweite 2.17 m

Höhe 1.10 m

Gestänge 6 mm AVIA

Segel Chicara

Gewicht 270 g

Windbereich in Bft. 1 – 5.5

Preis in Euro Bausatz 60,- / Fertiger Drachen 95,-

empf. Schnüre 2 x 30 m / 110 Kp (!) Ja, stimmt!

Bezug www.drachenkiste de (siehe Banner/Link)

Wolfgang Siebert ist in der Zweileinerszene für seine besonderen Ideen bekannt. Er selber hat das „Flughandwerk“ als Profipilot gelernt und brachte mit dem Yin Yang eines der ungewöhnlichsten Anfängerdrachenkonzepte auf den Markt. „4000 Stück sind bis heute an europäischen und amerikanischen Himmeln,“ so Wolfgang Siebert.
Sein WSO gehört zu meinen drei Lieblingsdrachen der letzten 10 Jahre und wird bei jedem Inselaufenthalt zum Leben erweckt.
Mit dem vorliegenden Testdrachen hat W. Siebert den Bausatz 555 geschaffen, in dem gleich mehrere Ideen verwirklicht werden:

a) ein Anfängerdrachen für den Powerbereich,
b) als Bausatz zum Selbernähen oder als Fertigdrachen erhältlich,
c) ein überzeugender Windbereich, der extrem weit nach unten reicht, was für einen Powerdrachen nicht unbedingt üblich ist,
d) das handling des Drachens ist für einen Powerdrachen – easy,
c) bis Bft. 3.5 ist er ein einfacher Anfängerdrachen.

Erster Eindruck:

Der Drachen wirkt „wie für Erwachsene“.

Das äußert sich in seinem professionellen Gestänge und der besonderen Standhöhe und Bauchtiefe. So erhält der 555 einen massiven Körper.

Das Design wurde extra einfach gehalten, um den Zusammenbau des Drachens daheim leicht gelingen zu lassen. Den 555 gibt es mit zwei, vier oder sechs Paneelen nach eigenen Farbwünschen.

Verarbeitung:

Segelpaneele und Dacronleitkanten sind alle in einfacher Geradeausnaht. Paneelverbindungen in doppelter Kappnaht (die Langlebige). LKW-Plane formt die Drachennase (= glasfaserverstärktes Gummi). Weite 8 cm – Buchten, die Mann und Frau im Powerbereich auch brauchen, falls ein Verbinder rutscht. 2 Stand-Offs aus 2 mm Glasfiber und je 26(!)cm Länge geben dem Drachen einen „Bierbauch“, was ihm ein leichtes handling in druckärmeren Windfensterbereichen verleiht. Kein Abriß mehr am Windfensterrand ! Das macht den Powerdrachen zum Einsteigen anfängerfreundlich. Die Powerdrachen der Anfang-1990-Generation waren genau anders konzipiert: flacher Bauch, unnachgiebig dickes Gestänge = Überraschung am Windfensterrand garantiert. Noch heute ist einer meiner Arme länger! Herstellersadisten !
Gestänge: AVIA 6 mm. APA-Verbinder. Klarer Segelschnitt. Segelverstärkungen am Mittelkreuz und den Stand – Off – Aufnahmen. Knotenwaage mit 4 Einstellmöglichkeiten.
Alle Details sind „klassisch“ für den Bereich POWER bzw. EINSTEIGER. Die Bauanleitung ist gut verständlich. Ich habe einige Jahre selbst mit meinem Freund Frank Kox, Wuppertal, Lenkdrachenbaukurse gegeben und weiß, welche Zusammenbaustellen für Anfänger schwierig werden können. Wer ganz neu mit dem Nähen beginnt, sollte den 555 vielleicht in 2 Paneelen als Bausatz erwerben. Vier sind schon etwas schwieriger und sechs, wie im Testdrachen, setzt voraus, dass schon `mal vorher ein Drachen genäht wurde.

Flugeigenschaften:

Nur so, wegen einer Vorahnung, nehme ich den 555 bei fast 0-Wind mit auf den Deich. Die Testjahre haben bei mir so etwas wie „ein Gespür für Fastunmöglichkeiten“ entwickelt. Und so kommt es dann auch. Mein Windmesser weiß noch nicht genau, ob er mir was zu sagen hat, da startet der 555 schon. Natürlich mit der extremen Einstellung direkt am Verbinder – aber auch mit 35 m Schnüren von 100 (!) Kp (weil Wolfgang Siebert auf seiner homepage 110 Kp/ 35 m für ihn anbietet). Das würde bei jedem Schnurkultpapst (wie unserem Wolfgang Neumann) zur Atemnot führen. Und selbst Wolfgang Siebert staunt bei einem Telefonat nicht schlecht:“Was ?! Und die Schnüre haben nicht durchgehangen ?“

Wir sprechen schon noch von einem POWERdrachen. Aber: das bedeutet ja ganz `was Besonderes für den Flugnutzen des Drachens. Nämlich: es lassen sich mit ihm und einer 40 m langen 40 Kp – Schnur (die ich dann wählte) wunderbar ruhige Leichtwindeindrücke sammeln. Demzufolge ist dieser Drachen auch klasse für den „normalen“ Anfänger und für alle, die das Schweben bei Hauchwind lieben.

Normales Anfängerfliegen liegt beim 555 im Bereich Bft. 1.5 – 3. Er zeichnet sich durch ganz leichte Starts und Landungen aus. Präzision und Wendigkeit sind Merkmale, die Wolfgang Siebert`s Geschöpfe im Bauch tragen. Bis Bft. 3 ist der 555 geräuschlos – danach beginnt ein angenehmes Schwirren. Die Geschwindigkeit wechselt von mittel nach schnell – die Loopings werden enger und schneller.
Ab Bft. 3.5 freuen sich die Muskeln: endlich Arbeit. Der Bereich Bft.4 – 5.5 ist ein sehr schöner Powerbereich. Er powert bei Bft. 5.5 gerade so viel, dass ein 95 Kilo-Pilot nicht mehr stehenbleiben oder sitzenbleiben kann. Genau das war die Zielvorgabe: Einstieg in den POWERbereich. Zwischen Bft. 5.5 – 6 beginnen die Flügelenden leichte Signale zu geben:“Bitte ansetzen zur Landung..“

3 Winderlebnisse bietet der 555:

a) Tai-Chi-Flugerlebnisse im Hauchwind,
b) Anfägertrainer im Leicht- bis Mittelwind,
c) Power-Einstieg im stärkeren Wind

Und noch ein Viertes, das hier nicht getestet wurde, läßt sich mit 100%iger Sicherheit vorhersagen: er ist ein echter Gespanndrachen.
Damit ist dann die Tür zu mehr Power auf der nach oben offenen Powerskala aufgestoßen. Veel plezier !

Tricks: (vergeben werden 10 Punkte, 10 = sehr gut etc.)

Vergleich in seiner Kategorie:

Er gehört zu den Powerdrachen, mit denen man zum 1. Mal seine Nase in den POWERKANAL stecken sollte.

Seine Gutmütigkeit gewährt dem Piloten sein Leben.

Fazit:

Wolfgang Siebert fällt schon wieder angenehm auf.

Er gibt an, einen Bausatz für den POWEReinstiegsbereich entwickelt zu haben und heraus kommt ein Drachen mit verschiedenen Bonbonseiten zwischen Bft. 0.5 – 6.

Genauer markiert ist der 555 ein powerausgerichteter Allrounder für den Anfängerpiloten, der zeigt, dass 6 mm Kohle bei diesem großen Körper schon ordentlich powern kann. Na, dann: VIEL SPASS !.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *