CYCLOSA 2,0 (RTF) – Die „Konische Kreisspinne“ lernt das Fliegen

Text von: Jürgen Okrongli
Fotos von: J.O.

Hersteller Spider Kites, Recklinghausen, Christoph & Barbara Fokken

Spannweite 2.50 m

Höhe 0.95 m

Fläche 2 qm

Segeltuch Spinnaker Nylon 44 g / qm

Kammern 20

Ready to Fly (RTF) 2 x 25 m / 140 Kp Dyneema; Lenkstange 50 cm; Kitekiller; Sitzmatte; Seesack

Windbereich in Bft 1 – 7 (+)

Preis in Euro 149,-

Bezug www.spiderkites.com

Hinter SPIDER KITES stehen der international bekannte Drachenkonstrukteur Christoph Fokken und seine spinnenverliebte Schwester Barbara Fokken (siehe unter Stories das Portrait).

Während Christoph in den letzten 15 Jahren auf der internationalen Bühne sehr viel Drachen-Know-How sammelte, war die Schwester auf der Firmenberaterseite tätig. Der Schulterschluß der Geschwister zu SPIDERKITES krachte wie ein Taifun in die Szene.

Von jetzt auf gleich waren Produkte auf dem Markt, die, jedes für sich, eine wohldurchdachte und erlesene Handschrift trugen. Diese bezieht sich sowohl auf die technischen Ausführungen und Detailbesonderheiten wie auch auf die sprachliche Präsentation ihrer Produkte.

Am Beispiel der zu beschreibenden Testmatte CYCLOSA 2,0 schreibt Barbara Fokken:“ Die liebsten Piloten sind sportliche Kenner, Adrenalinjunkies, powersüchtige Profis, ehrgeizige Glücksritter und … “ Diese Sprache steht für sich. Die Produkte stehen für sich und zeichnen sich allesamt durch lupenreine Handwerkskunst aus und durch ein phantastisches Qualitäts-Leistungs-Verhältnis !

Dieser Testdrachen trägt wieder den Namen einer Spinne. Diese Spinne ist in Nordrhein-Westfalen sehr häufig vertreten und unter Fachleuten als „Konische Kreisspinne“ bekannt (http://www.natur-in-nrw.de.HTML/Tiere/Spinnen/TSP-143.html). Der konische Leib und die Beine verliehen der Flugmatte das Design (was für eine Idee !) Ansonsten hat die ca. 6 mm große Spinne nicht viel Gemeinsamkeiten mit der 2,50 m großen Zweiquadratmetermatte. Andersherum wäre es auch schlecht! Erster Eindruck:

Oh, ein Seesack ! Was originell !

Beim Auspacken schaut selbst meine Frau mir dieses Mal zu. Seit 15 Jahren ist das Öffnen von Testdrachenpaketen ungebrochen mit erhöhtem Puls verbunden. Tester sein heißt: dutzende Male Weihnachten zu haben. Bei den SPIDERKITES-Produkten warte ich auf Leckerbissen und werde nicht enttäuscht: Eine Lenkstange ist dabei ! WAU ! Das macht den Lerneinstieg sehr leicht. Profis können dann mit ihren wattierten Lenkschlaufen kommen.
„Eine Sitzmatte..“ sage ich zu meiner Frau, während sie diese schon in Besitz genommen hat. „Du rutschst ja wohl nicht damit – die ist viel zu schön,“ sprach sie und war weg. Die Matte auch. Am nächsten Tag saß sie auf der Wiese – ein kleiner, selbstgemachter Kuchen, Thermoskanne & Kaffee und die Sitzmatte. Liebe Barbara und Christoph Fokken, könntet Ihr bei der nächsten Produktionsänderung auf die Matte drucken lassen: „Nur für Piloten – danger – no piknik!“ Danke.

Falls man die MATTE noch mit Beckengurt fliegen möchte, gibt es zusätzlich auch noch einen sogenannten „Kitekiller“ – wir hatten früher Panikhaken aus dem Pferdesport an den Beckengurten. Ich persönlich fliege immer pur.

Die Matte ist die Cyclosa red (rot). Ein zweites Modell gibt es als blue (blau). Die 6 Spinnenbeine verlaufen quer über die Kammern – sehr schöne Idee ! Und: es verlangt nach genauer Näharbeit, damit es keine O-Beine werden. Die Matte ist ein Prachtstück.

Ab auf`s Fahrrad und schnell zum Deich (Foto).

Verarbeitung:

Die Verarbeitung der CYCLOSA ist sehr gut. Sie verfügt über 20 Luftkammern, von denen die jeweils äußersten am oberen Rand geschlossen sind und mit den Nachbarn über „Luftlöcher“ verbunden sind. Dieses sorgt beim Flug dafür, dass noch etwas Luft am Windfensterrand „drinnen“ bleibt und die Matte nicht zusammenklappt.
Das Design ist – wie schon geschrieben – die stilisierte „Konische Kreisspinne“. Dazu mußte das Design quer zu den längstlaufenden Kammern gelegt werden. Ein nähtechnischer Zusatz, der dem Auge des Betrachters gut tut und den Wiedererkennungswert dert matte steigert.
Der technische Standard ist dem Mattentyp angemessen und spiegelt auch in diesem Preissegment die Liebe zum Detail und saubere Handwerkskunst wieder. Ein blitzartig entstandenes Markenzeichen der jungen Firma SPIDERKITES. Wer den Seesack geschultert hat weiß, dass sich darin geschätztes Fliegerwerk befindet, auf das man zu recht stolz sein kann. Flugeigenschaften:

Ich beginne den Test bei Bft. 4 mit Lenkstange und beiliegenden 25m – Schnüren. Der Schnitt der Matte ist wie der der SALTICUS-Reihe (siehe unsere Testreihe)und so ist auch das flugtypische Verhalten. Die Matte ist sehr gutmütig – kein Zickenalarm ! Sie wirkt auf mich wie eine dickes, fliegendes Toastbrot. Warum ich zu dieser eigenartigen Assoziation gelange, weiß ich auch nicht. Sie hat etwas behäbiges – obwohl sie flink sein kann und ja auch größenmäßig mittleres Mattenmaß hat. Ab Bft. 4 macht sie schon netten Druck, zieht sehr enge Loopings, was wunderschön wirkt und Zuschauer festhält. Sie ist eben eine Kreisspinne ! Da ich ja kein Beginner mehr bin, tausche ich die Lenkstange gegen wattierte Handschlaufen und die 25 m /140 Kp – Schnüre
gegen eigene 35 m / 130 Kp – Schnüre aus. Jetzt kommt mehr Action. Der „Handlungsspielraum des Flugobjekts hat sich stark erweitert. Spaß, Vergnügen pur! Standfestigkeit am Windfensterrand. Kein Zusammenklappen in Loopings. Genauer Geradeausflug. Rechte Winkel sind flugtechnisch drin. Was will das Mattenherz mehr.

Die nächsten beiden Testsequenzen sind in Bft. 6 – 7. Ich greife wieder auf die mitgelieferten Schnüre zurück, bleibe aber bei meinen Handschlaufen. Ich habe schon im Test der 2 m breiten Salticus gemerkt, dass sie Erwachsene mühelos im Schnelllauftempo über den Strand schleifen kann. Da die CYCLOSA 50 cm breiter ist, dürfte sie davor auch nicht zurückschrecken. Ich auch nicht – sorge aber vor:
meine Frau behält die Sitzmatte – ich ziehe meine Testjeans an (12 Jahre alt und Narben über Narben – keine handbreit unifarbener unverletzter Jeansstoff / meine Frau schüttelt schon lange nicht mehr den Kopf – früher, ja, weil sie dachte, da würde Eindruck auf mich machen.. ;-))
Ich wähle den Strand. Da sehen die Zuschauer die Schleifspuren besser. So 10 Schleifspuren nebeneinander zeugen schon von Einsatzbereitschaft, Kampfeswillen, Sich-nicht-unterkriegen-lassen,Männlichkeit eben. Wäre ich nicht verheiratet, wäre das eine Kontaktbörse.
Bevor ich loslege, fahre ich den Strand etwas mit dem Fahrrad ab. Oft fand ich gebrochene Flaschenpost, Taue, Büchsen aus Containern, durch die ich nicht rutschen wollte.
Los geht`s! Sie ist zwingender als die große Salticus. Deutet schon vor den Powerflecken des Windfensters an, was kommen wird. Der Pofi weiß, was kommt (und freut sich). Das auch, weil diese Matte immer sehr gut beherrschbar bleibt. Ich komme mir vor, wie im Buggy ohne Buggy. Dennoch ist sie keine Buggymatte. Zu quirlig. Ich bin mit ihr gefahren – geht. Zur Not. Der Charakter steht danach nicht.
Power pur ohne Buggy… w u n d e r b a r !

Im unteren Windbereich wählte ich zweierlei: 70 Kp-Schnüre/35 m + Lenkstange für totale Anfänger und mit Handschlaufen. Das war ein Vergnügen! Besonders Frauen juchzten. Das Fliegen ist einfacher zu erlernen, als mit Handschlaufen, weil der Anfänger sofort begreift, dass weitausschweifende Ruderbewegungen nichts bringen. Die CYCLOSA fliegt bei gleichmäßigen Seewinden auf dem breitesten Strand Europas (Schiermonnikoog/NL)schon ab Bft. 1. Dieser Flug gefällt mit sehr. Er hat eine meditative Leichtigkeit und zeigt, dass diese Spinne nicht nur brüllhart `draufhat. Das Flugbild ist ruhig, erhaben .. in der Stille der See. Huiiii ! Alle Neupiloten fragten, ob ich morgen wieder käme. „Ja,“ sagte ich, „warum ?“ Wir lachten. Alle kannten die Antwort. Vergleich in seiner Kategorie:

In ihrer Kategorie ist die CYCLOSA der Star. Fazit:

Ein sandfarbener Sack voller bunter Überraschungen.

Man/frau hat alles dabei, was dem Leben ein paar eindrucksvolle Seiten zwischen Träumen und Schweiß abgewinnen kann. Und dieses wieder und immer wieder. Ein ganzes Drachenleben lang. Von welchen Sachen kann man das schon sagen, die 150 Euro kosten ?.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *