Der Zauberlehring TIM lernt fliegen. Teil I

Text von: Jürgen Okrongli
Fotos von: Jürgen Okrongli
Tim Verkerk ist 12 Jahre alt und lebt auf Schiermonnikoog, NL.
Seit 1 Jahr hat er zum ersten Mal Matten, Drachen, Buggys & Genossen leibhaftig gesehen.

Sein Vater Jos begeisterte sich auch für Buggykiting und legte sich direkt ein Buggy zu. Tim fand zu diesem Zeitpunkt ein Landbord (Strandbord) mit 4-Leiner-Matte besser.

THIJS van den Berg zeigte beiden die ersten Grundelemente – aber schon bald waren sie selbständige Kiter.

TIM liebt sein Bord und seine Matte sehr – er verbringt fast jeden Tag am Strand – fliegt, surft mit dem Vater und und.

Er hat schon ein deutliches Feingefühl für den Wind und was man damit alles anstellen kann.
Dann kam sein großer Auftritt am Samstag, den 6. September 2008. Noch am Tag zuvor drehte ein niederländisches Fernsehen ein paar Sequenzen des Gezogenwerdens in Bft. 1.5 durch das M. Tiedtke – Gespann.

Das war aber nichts gegen die heutige Windstärke 8 und den 3.60 er Powerdrachen von Michael Ryll ( www.drachenmarkt.de ). Thijs gab noch einige Tipps und dann den TRUE 360 in die Hände von TIM.

Der hat sein Drachengefühl 1 Jahr lang STEPP für STEPP aufgebaut und wurde dabei immer von Thijs, Jos und etwas von mir, beeinflusst.
Minimale Schwenkflüge im Zenit führte direkt dazu, dass das „Fliegengewicht“ TIM geliftet wurde.

In dieser Position wurde er von THIJS erst einmal 20 m nach hinten geschoben, um den Druck in den Armen zu verstehen, den sein eigenes Gewicht macht.

140 Kp Schnüre. 50 m höher der Drachen, dem er, außer sich selber, vertrauen muss. Ich wunderte mich sehr, dass er mir in der Wahl des Drachens blind vertraute, zumal er ihn vorher nie geflogen war.

Sternstunde.

Dem Mutigen winkt der Himmel – dem Übermütigem der Fall.
Zum WARMING UP gehörte, das er bei feststehendem TRUE im Zenit ganz schnell 10 m nach rechts lief und den Drachen dabei leicht in diese Richtung brachte, ohne besonders an Höhe zu verlieren.

Das Resultat war ein Pendel.

Das genoss er sehr. Hatte es ihm doch sein Lehrmeister THIJS zuvor ein dutzend Mal vorexerziert. Der Spass war in der Backe und blieb dort.
Thijs und ich waren immer nah bei ihm, verfolgten jeden Schritt.

Er ist ein Typ, der seinen eigenen Rhythmus pflegt. Er macht Dinge Schritt für Schritt.

Nicht sofort Dramatik.

Das Resultat: astreine Fluglage, die uns beiden anderen die Bewunderung in Sprache werden ließ.

SUPER, TIM. Haltungsnote PERFEKT !

Und TIM stockte auf….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *