HELIUM – EASY DRIVING

Text von: Andreas Schulz
Fotos von: Vera Schulz

Hersteller: U-Turn GmbH

Kategorie: Einsteiger

Windbereich: 1.8 m2 6,5 – 9,5 bft.

2.2 m2 5,5 – 9,5 bft.

2.8 m2 4,5 – 9 bft.

3.5 m2 3,5 – 8 bft.

4.4 m2 2,5 – 7 bft.

5.5 m2 1,5 – 6 bft.

6.8 m2 0,5 – 5 bft.

Preise in €: 1.8 m2 149.-

2.2 m2 169.-

2.8 m2 199.-

3.5 m2 229.-

4.4 m2 239.-

5.5 m2 259.-

6.8 m2 299.-

Bezug: Autorisierte Handelspartner

……HEute LIef es UMwerfend gut, waren die ersten Worte meiner Frau.

Zurück von einem 45 minütigen Ausflug auf dem Buggy, dazu ihr Grinsen im Gesicht, ihr Ausdruck sagten mir, heute muss was besonderes passiert sein, so war es auch…………

Eine Anfängerin in Sachen Buggy Kiting fuhr auf das Gelände, eine mutige Buggyfahrerin mit Pepp und Druck auf der Hinterachse kam zurück. Powerhalsen, anluven mit fettem Drift, Tacho über der 50 km/h Grenze, ja es war passiert.

Begleitet wurde sie dabei von einem Schirm namens HELIUM.
Die HELIUM ist der Einsteiger Schirm von U-Turn.

Kite-Tests sah sich die HELIUM genau an.

Erster Eindruck:

Die HELIUM wird in einem einfachen und praktischen Beutel ausgeliefert. Kite only eben.

Ausgepackt und angetampt fällt sofort die typische U-Turn Kralle ins Auge.

An der HELIUM wirkt sie etwas gedrungen, im Farbspiel rot / gelb signalisiert der Kite: ich bin sanft, aber auch stark. Sauber abgespannt steht die HELIUM vor einem, bereit für die ersten Versuche.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung ist U-Turn typisch, Gleitschirmstandard bis zum Einsteigerkite, so soll es sein , so ist es, prima. Exakte Nähte, etliche Features wie man sie von den größeren Brüdern her kennt, ohne viel Worte, einfach saubere Arbeit, Respekt.

Das 44gr / qm Nylon Tuch T240 macht einen guten Eindruck. Angeleint mit einer Waage aus Silverguard XT zeigt, dass gute Materialien und günstiger Preis nicht unmöglich sind. Was bleibt, wäre noch eine gute Leistung der HELIUM, dann wäre alles perfekt.

Neu an der uns zur Verfügung stehenden HELIUM: Das DCS System.
Bislang nur an der Nitro und der Oxigen im Einsatz , soll dieses System nun an der HELIUM das gewisse mehr an Performance bringen.

Für alle, die es noch nicht an der HELIUM hatten: bei U-TURN anrufen, Seriennummer oder Rechnungsnummer bereithalten, den Nachrüstsatz gibt es umsonst. Die Installation ist einfach.
Das ist Service.

Flugeigenschaften:

Beim Start fällt sofort auf, dass die HELIUM zügig und schnell in den Zenit steigt, wo sie stabil stehen bleibt und auf Lenkbefehle wartet. Durch die neuen Ringe ist ein deutliches Plus an Geschwindigkeit und Wendigkeit zu beobachten.

Sauber gefüllt zieht die HELIUM ihre Bahnen am Himmel und das Windfenster ist für einen Einsteiger Kite recht groß. Positiv auch hier, dass sowohl im Zenit, als auch am Fensterrand die Helium nicht überschießt und sehr stabil bleibt.

Sie entwickelt beim Flug durch das Windfenster einen konstanten Grunddruck, ohne aggressiv zu wirken. Loopings werden sehr eng geflogen, das Handling ist durchgehend als easy zu bezeichnen. Über die Bremse kann die HELIUM leicht abgebremst werden, so dass ohne großen Kraftaufwand der Schirm zu landen ist.

Bei typischen Binnenland – Situationen wie böigem Wind, verhält sich die HELIUM sehr stabil, die Energie der Böen wird absorbiert und in Form von sanft einsetzendem zusätzlichen Grunddruck wieder an den Piloten abgegeben. Dabei verliert sie nichts von ihrer Gutmütigkeit und neigt auch in Böen nicht zum Überschießen, bravo.

Dies alles zusammen läßt im Buggy gute Leistungen vermuten. Also Trapez an, ab in den Buggy.

Überraschend zügig geht die Fahrt los, obgleich mir der Zug auf den Leinen nicht so stark vorkam. Zunächst Stellen der Matte und nur mit den Füßen den richtigen Winkel zum Wind suchen, paßt. Die HELIUM geht gut nach vorne, bleibt stehen und zieht einen in Fahrtrichtung, kein Seitenzug, keine Hektik, kein Abfallen des Schirmes, nichts.

Ich suchte den imaginären Nagel am Himmel, der den Kite festhielt, fand ihn nicht. OK, die Helium ist ein Cruiser, was passiert, wenn ich Sie bewege ???

Die ersten Sinusse verraten gleich, hier geht was. Aktives Fliegen wird mit einem deutlichen Plus an Mehrleistung belohnt. Der Buggy beschleunigt zügig weiter.

Nun soll’s mal mit der HELIUM an die Grenze gehen, Frontloop aus voller Fahrt heraus, kurzes Ausbrechen zum Schirm hin, um die Power zu kompensieren und in Speed umzuwandeln, wieder Gegensteuern um dann sogleich einen Backloop einzuleiten.

Hier fällt sofort auf, dass die HELIUM , man bedenke, es ist ein Einsteiger – Schirm mit prallem Profil, sehr schnell und eng dreht.

Eben durch diese Geschwindigkeit wird die Power erzeugt, die einen Buggy schnell beschleunigen kann. Das gefällt, macht einfach nur Spaß und ist nicht selbstverständlich im Einsteiger Sektor.

Das Betrachten der Leistung auf allen Kursen zeigte, dass die HELIUM überall gute Leistungen erreichte, keine Schwachstellen. Besonders auf dem Kreuzkurs geht die HELIUM gut gegen den Wind.

Um einen Vergleich ziehen zu können, nahmen wir der HELIUM die Beringung.

Sofort fällt auf, dass die HELIUM langsamer angleitet, etwas mehr Strömung benötigt, bevor die gleiche Flugeigenschaft wie mit Ringen eintritt. Sie wird insgesamt etwas langsamer im Flug, die Stabilität bleibt gleich. Loopings werden nicht mehr ganz so eng geflogen und die daraus resultierende Leistung ist auch geringer als wenn die HELIUM beringt ist.

Dies ist gerade im Binnenland, wenn man die HELIUM im Grenzbereich bewegt und es sehr böig ist, enorm von Vorteil, dann wird ohne die Beringung zusätzliche Stabilität erzeugt.

Wir haben die HELIUM mit Schnurlängen von 20 Metern, 25 Metern sowie 30 Metern geflogen. Bei gleichmäßigem Wind an der Küste ist eine Schnurlänge von 20 Metern zu empfehlen. Im böigem Binnenland sollten es schon 25 Meter sein, wird es extrem böig, empfiehlt es sich, die Bremsleinen aus den Ringen zu nehmen.

Fazit:

Die HELIUM ist ein Einsteiger-Kite mit Leistungen im oberen Bereich. Besonders das DCS System macht aus der HELIUM einen sehr leistungsstarken Kite.

So kann die HELIUM den Bedürfnissen der äußeren Gegebenheiten, aber auch dem eigenen Flugvermögen angepaßt werden. Auch dem erfahrenen Piloten wird die HELIUM nicht langweilig, denn die Möglichkeiten, die die HELIUM zeigt, sind vielfältig.

Aber auch der Anfänger wird mit der HELIUM seine wahre Freude haben, denn aufgrund der Gutmütigkeit sowie der erzeugten Leistung wird der Fahrspass sofort einsetzen und der Pilot wird das gewisse AHA – Erlebnis bekommen.

Die Qualität, die Verarbeitung der HELIUM läßt keine Wünsche offen. Bleibt nur noch zu sagen: Tolles Teil, so müssen Einsteiger Schirme sein, Daumen hoch !!
Kategorie: Einsteiger

Maximale Punktzahl: 10

Geschwindigkeit: 9

Leistung: 9

Handling: 8

Dosierbarkeit: 8

Gutmütigkeit: 8

Anfängertauglichkeit: 8

Verarbeitung: 9

Preis/Leistung: 9.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *