HQ Beamer – Alles Beamer oder was ?

Text von: Andreas Schulz
Fotos von: as

Hersteller: Invento HQ

Kategorie: Einsteiger

Spannweite: 291 cm (2.5)

412 cm (5.0)

Anzahl der Zellen: bei beiden 16

Proj. Fläche: 2,45 m2 (2.5)

4,64 m2 (5.0)

AR-Ratio: 3,0

Windbereich: 3-6 bft (2.5)

2-5 bft (5.0)

Preis in €: 155,00 € (2.5)

235,00 € (5.0)

Bezug: Drachenfachhandel

Neue Einsteiger Serie von Invento HQ
Im Test: 2.5 und 5.0

Römö, September 2003.
In meinen Händen halte ich einen Schirm ohne Namen, nur der Hinweis, es sei ein Prototyp.
Ich fliege ihn, bin fasziniert, so einer fehlt noch auf dem Markt .
Mein Gegenüber nickt gefällig, sagt noch, der Schirm ist von HQ und wenn alles paßt, geht er in Serie…..

März 2004, HQ sendet mir ein Päckchen zu, ich ahne was drin ist.
Mittlerweile hat der Schirm Serienreife und einen Namen: BEAMER

Die BEAMER erscheint in 4 Größen, 1.8 ,2.5, 3.6 sowie 5.0 m2.
Der Preis liegt zwischen 125 € für die 1.8 bis zu 235 € für die 5.0.
Erster Eindruck:

Der erster Eindruck als ich das Päckchen öffne, ein breites Grinsen.
Ich halte einen Rucksack in der Hand, in dem wohl der breiteste Reißverschluß der Welt eingearbeitet wurde. Es gefällt.

Neben dieser Lustigen Erscheinung zeugt der Rucksack durch Größe und Polsterung von hoher Qualität. Hier ist viel Platz neben dem Schirm für Griffe & Schnur, ein Sandwich und eine Packung Erfrischungsgestränke. So muß das sein, prima.

Der Inhalt:
Der Schirm, ein Handbuch, ein Satz Handles und ein Satz Schnüre.
Das Handbuch ist stimmig, sogar eine Einführung zum Thema Buggyfahren ist enthalten.
Der Schirm wird Ready to Fly ausgeliefert. Die Schnur vom Winder abwickeln, an Schirm und Handles anbuchten, los kann es gehen. Verarbeitung:

Die Verarbeitung ist in HQ typischer Manier sehr gut, keine Vernäher, keine Garnreste die aus der Matte heraus ragen. Als Tuch wird 40D-Nylon verwendet, die Profile sind aus 70D-Nylon. Neue Matte, neues Design, die Diagonalprofile sind bei der 2.5 und 5.0 in Schwarz/Dunkelblau und ergeben gegen das Licht eine gelungene Optik. Die Lufteintrittsöffnungen erscheinen in moderner V-form. Die Waage aus ummantelten Polyester ist robust, geknotet , an der Matte angeschlauft. Mit insgesamt 4 Reihen, A-D spannt die Waage die Matte sauber ab. Alles in allem ein guter Eindruck. Flugeigenschaften:

Der Aufbau klappt problemlos, die Bremstampen sind genügend lang. Die BEAMER liebt es, an offener Bremse geflogen zu werden, die Bremsleinen sollten daher immer gut durchhängen. Ich starte Sie angebremst in der Fenstermitte und lasse sie in den Zenit steigen.Dort steht Sie ruhig und wartet auf Lenkbefehle des Testers. Beim Flug durch das Windfenster erzeugt die BEAMER einen ordentlichen Grunddruck, am Windfensterrand bleibt sie wie angewurzelt stehen, kein Leerblasen der Kammern, kein Absinken der Matte. Egal in welcher Position im Windfenster man sich gerade befindet, man kann die BEAMER dort stehen lassen, weiter fliegen, rückwärts fliegen, landen. Es macht Spaß mit ihr zu fliegen, sie reagiert spontan auf Lenkbefehle, ist easy im Handling, genau richtig für den Einsteiger. Dem erfahrenen Piloten wird sie in keiner Minute langweilig. Erstaunlich ist ihre Drehfreudigkeit und ihre Geschwindigkeit, bedenkt man, das es sich um einen Schirm der Kategorie Einsteiger handelt, der mit recht dickem Profil daher kommt. Der Wind frischt auf, also ab in den Buggy. Schwierige Bedingungen fürs Buggyfahren: Binnenland, Wiese, böiger Wind, wie wird die BEAMER dies meistern, lassen wir uns überraschen. Die Matte im Zenit stehend steige ich in den Buggy ein. Obwohl ich die BEAMER erst ca. 1 Stunde im Stand geflogen bin, stellt sich ein vertrautes Gefühl ein, so als hätte ich sie schon ewig. Kein Blick auf die Matte ist nötig, man spürt sie da oben warten. Einen Schwenk durchs Windfenster, einen Loop hinterher und ab geht’s auf Halbwindkurs. Einmal in Fahrt gekommen, zieht sie sauber durch. Die BEAMER ist eine Aktive Matte, sie möchte gerne bewegt werden und dankt es dem Benutzer mit gleichmäßigem Zug. Fein dosiert die Bremse gezogen und sie gibt noch zusätzliche Leistung frei. Bewegen bedeutet bei der BEAMER Geschwindigkeitszunahme, die Matte stehen lassen und einfach nur Cruisen ist ohne Probleme möglich, wenn man seinen Grundspeed erreicht hat. Die Leistung der BEAMER ist auf allen Kursen gut, überrascht positiv. Gutmütigkeit ist eine Tugend der BEAMER. Weder im Stand noch im Buggy tendiert sie zum Einklappen oder Übersteigen. Daß die BEAMER weder Lift noch Seitenzug erzeugt, gibt Sicherheit und ist gerade im Buggy von Vorteil. Das Bodenhandling gestaltet sich mit der BEAMER als äußerst einfach, normaler Zug an den Bremsen und sie senkt sich langsam und parallel zum Boden ab, kein Abdrehen des Schirmes. Ortswechsel, Römö an Ostern. Insgesamt über 300 km bin ich die Beamer auf dem Buggy gefahren. Was sich auf der Wiese bei schlechten Bedingungen schon abzeichnete, hier am Strand konnte alles bestätigt werden. Die Beamer läuft sanft an und mit wenigen Bewegungen hat man seinen Cruising Speed erreicht. Ab hier liegt es nun am Piloten, was er aus der Beamer rausholt. Beide Bremsen fein dosiert gezogen, mehr Power, mehr Speed. Akitves Wellen fliegen, schon wird man schneller. Loopings bringen zusätzlichen Vortrieb und lassen sich lässig fliegen. Es bestätigt sich auch hier am Strand das die Beamer gut Höhe läuft. Grade der Einsteiger fühlt sich mit der BEAMER sehr wohl und seine Sicherheit und seine Leistungen im Buggy wachsen schnell an. Nicht nur aufgrund des niedrigen Anschaffungspreises, sondern wegen des leichten Handlings und der guten Performance ist die Beamer auch für Schulungszwecke besonders geeignet. Fazit:

Easy Handling, gute Performance, gute Verarbeitung, gutes Preis/Leistungsverhältnis. Ein Schirm, Ideal für Einsteiger im Powerkiting oder Buggy, gute Leistungsreserven für den erfahrenen Piloten. Lob an HQ, mit der BEAMER wurde ein überzeugender Schirm konstruiert, gelungene Sache.
Kategorie: Einsteiger

Maximale Punktzahl: 10

Geschwindigkeit: 8

Leistung: 8

Handling: 9

Dosierbarkeit: 8

Gutmütigkeit: 8

Anfängertauglichkeit: 9

Verarbeitung: 8

Preis/Leistung: 8
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *