KAP über Schiermonnikoog/NL

Beide lieben Pioniertaten. Dieses System MUSS mit 2 Personen gehandelt werden, um nicht Bruch zu fabrizieren. Jos war auch deswegen der richtige Mann, weil er schon allein mit einer kleinen Matte und einer Go Pro gearbeitet hatte. So starteten beide erst einmal das schwere System und Jos danach sein eigenes. Die rote Drachenschnur war fingerdick, 500 Kp und auf 80m abgelängt. Der Sinn: die Schnur sollte etwas durchhängen, um harte Windimpulse nicht hart auf das Kamerasystem zu übertragen. Jürgen hörte von Helmut Pieper aus Norden und seinem Internetshop www.kap-kite.de
Dort wurde ein KAP-Koffer mit Inhalt (RIG und Zubehör) für 119,95 Euro angeboten. Eine Mail, eine Antwort: „Hallo Jürgen, ich sponsere einen Koffer zum Ausprobieren und vielleicht auch für Dein neues Hobby.“ DANKE, Helmut. Die RIG ist größenmäßig ausgelegt für Kleinbild- oder GO-PRO-Format. Ich baute etwas um, für meinen 1,6 KG Foto-Brocken wollte Aufnahmequalität + Erdkrümmungswitz. Es gelang sofort im 1. Anlauf. Die Aufnahmen waren so überzeugend, dass ich 1000 Ansichtskarten auflegen ließ, mit vier unterschiedlichen Motiven, die ich an meine Lieblinge auf der Insel verteilte. Die Resonanz war bärenstark. STAUNEN. „So haben wir unsere Insel noch nie gesehen“. „Wir wußten immer: die ganze Welt besteht nur aus unserer Insel (Krümmung)“.
Am Ende war ich stolz, weil viel weniger Technik zu viel mehr Pionierempfinden bei uns und Strahlen bei den Insulanern geführt hat. YESSSS!!!

JÜOK13 JÜOK18 KAP-Koffer JÜOK15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *