M 80 (RTF) – Oldie but Goodie

Text von: Jürgen Okrongli
Fotos von: Jürgen Okrongli

Hersteller New Tech, USA

Spannweite 1.85 m

Höhe 88 cm

Tuch Spinnaker Nylon

Gestänge 6 mm AVIA Sport . 230 TW

Gewicht 280 g

RTF Schnur 50 Kp/ Spectra; Winder; Handschlaufen

Windbereich in Bft. 2.0 – 5.5

Preis in Euro 49.99

Bezug Kaufhaus Ahlert (Linkliste)

Der M 80 ist 2007 bereits ein Auslaufmodell. Die Brüder Ahlert aus Bad Kissingen haben noch einmal einen Restposten von NEW TECH KITES erworben und bieten einen Trickdrachen mit allem Drumunddran zu einem sehr ungewöhnlichen Preis an.

Der M 80 verrät sich durch das Design – die Spur führt direkt zu Dodd Gross. Lange hat er an den geschwungenen Paneelen festgehalten.

Wir sagen: „Good bye M 80“ und nehmen ihn aber in allerletzter Minute noch in unsere Testliste auf. Er hat es verdient.

Erster Eindruck:

Der Drachen wirkt im Design wie alle Dodd Gross – Drachen. Er hätte sich beizeiten von den gebogenen Paneelen trennen sollen. Ich persönlich habe schon zu viele Dodd Gross – Modelle gesehen – sie unterscheiden sich optisch kaum.

Ein ABER ! Wer das schön findet – da es Geschmacksache ist, bekommt einen sehr robusten Drachen mit allen nur erdenklichen Details – da ist an nichts gespart worden.

UND: dieser Drachen kommt zu einem „Spottpreis“ daher. Dafür bekommt man woanders nur das Equipment – und das ist hier auch dabei !

Verarbeitung:

SOLIDE, ist das passende Wort.

Vom M 80 gibt es 2 Designvarianten: a) Cool und b) Rainbow / Testdrachen.

9 Paneele in Segelmachernaht, eine breite Nase, Dacronleitkanten, APA-Verbinder (gestoppt), wertige Querspreizen, 20 – 22 cm Stand-Offs sorgen für einen überzeugenden „Bauch“ (= ruhiges Verhalten am Windfensterrand u.a.), Wing-Stand-Offs, Trickschnur, 2 Bremssegel.

Dodd Gross hat alles hineingepackt, was heute so dazugehört, will man einen guten Allrounder-Trickser haben.

Die Drachentasche ist hochwertig – mit großem Modellbild, Aufdruck, Namen. Innentaschen nehmen das Equipment auf, das wiederum einen richtig guten Eindruck macht.

Der Preis kann nicht mehr getoppt werden. Flugeigenschaften:

Der M 80 ist „schwer“. Er braucht darum auch 2 Windstärken, um gut zu fliegen.

Dann aber beginnt ein überzeugender Flug: gerade und präzise. Ähnlich anderen früheren Amerikanern „fällt“ er, durch das Gewicht bedingt, in die Tricks. Dann mutiert er zu einer Trickmaschine. MACHT SPASS !

Er ist ein Drachen für den Einstieg ins Trickleben und begleitet seinen Piloten eine ganze Strecke weit. Das macht er gut. Empfehlenswert.

Die Bremssegel dienen bekanntlich dazu, die Geschwindigkeit in höheren Winden zu reduzieren und somit den Druck ins Segel zu entkräften. Das gibt noch `mal 1 Bft. nach oben her. Eine alte Technik – aber: sie wirkt noch immer und ist verarbeitungstechnisch einfacher als gesiebte Paneele.

Schnüre, Handschlaufen und Winder sind auf`s Modell genau abgestimmt. Bravo !

Das Handling des M 80 ist vollkommen unkompliziert, was ihn zu einem empfehlenswerten Drachen der Allrounderklasse macht. Vergleich in seiner Kategorie:

Flugtechnisch liegt er in seiner Kategorie im guten Mittelfeld.

Preislich ist er (Restposten) die Nr. 1. Fazit:

Den M 80 zu fliegen, hat schon fast etwas Nostalgisches. Es mag etwas den Anschein eines Ausverkaufs erwecken. Na, und !

Der Junge ist GUT.

Und über den Preis brauchen wir nun gar nicht mehr zu sprechen.. LOS..kaufen !.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *