Modified CODY (RTF) – Klein – aber CODY

Text von: Jürgen Okrongli
Fotos von: J.O.

Hersteller Premier Kites, USA

Spannweite 84 cm

Tiefe 50 cm

Stäbe Microkohlefaser 2 mm

Tuch Spinnaker Nylon

Ready to Fly (RTF) Spule + 15 Kp Schnur

Gewicht 45 g

Windbereich in Bft. 1 – 3

Preis in Euro 49.95

Bezug www.coloursinmotion.de

Aus der Collection-Serie stammt von PREMIER KITES, dem größten amerikanischen Drachenhersteller, der Klassiker CODY als „Taschenformat“.

Die Idee: einen Kleinen für den dünnen Wind. Eine schöne Idee !
Erster Eindruck:

1. Eindruck: Was kostet hieran 50 Euro ?

2. Eindruck: Der sollte viel weniger kosten.

Verarbeitung:

Die Segelkanten sind nicht umsäumt, sondern heiß geschnitten: gut für den leichten Wind.

Der Zusammenbau des Kleinen ist, gemessen an dem Zusammenbau der großen Brüder, ein Kinderspiel. Darum hatte er schon früh von mir seinen Spitznamen weg: Taschencody.

Der Kleine hat 8 fest eingebaute Stangen plus 4, die zusätzlich eingesetzt werden müssen. In 1 Minute ist dieser Cody aufgebaut.

Die Mini-Kohlefaserstangen landen in Mini-Verbindern + Dacrontaschen, die was aushalten.

Auf den 3. Blick – jedes Detail unter der Lupe – gewinnt der Kleine immer mehr an Charme. Ohne Zweifel: er hat was !

Eine handvoll kleiner Detaillösungen zeigen, dass es sich hier nicht um ein lieblos zusammengezimmertes Produkt handelt.

Die Kritik bleibt immer noch nach längerem Anschauen: der Preis! Es schein so, dass der Titel „Collection Series noch `mal 35 Euro extra kostet. Schade !

Flugeigenschaften:

Um dem netten Kleinen etwas mehr Stallgeruch des Besonderen zu geben, würde ich die beiliegende Schnur verschenken und eine hochwertige 15 Kp-Schnur empfehlen: hauchdünn und leicht. Das wirkt und hat mehr den Atem einer Collection-Wertvollserie.

Als der viel schwerere F-Tail-Delta Custum (2 m Spannweite – 7 m Schwanz)und der kleine CODY bei Bft. 0.8 auf dem Deich lagen, startete der schwere Brocken in den Himmel – klein Cody dachte gar nicht daran.

Daran läßt sich gut erkennen: ein Cody ist ein Cody. Auch als Leichtgewicht von 45 g startet er nicht früher als der 500 g „schwere“ F-Tail. F-Tails sind, trotz ihres Gewichts, Leichtwindwunder.

Ab Bft. 1 geht es dann aber doch und zwar SEHR flugstabil! Das ist seine Stärke! Schon nach 10 m Schnur sieht er wie ein großer Cody aus, wenn man keine Vergleichspunkte hat. Er ist putzig ! Schmeichelt. Und, wie die Großen, steht auch er extrem steil zum Wind.

Ab Bft. 3 wird es für ihn ungemütlich.

Der Kleine ist jetzt stets in einer Drachentasche. Ich fahre mit dem fiets (Fahrrad) zum Strand, zum Deich .. binde ihn an den Gepäckträger, wo immer irgendwelche Gummihaken aus dem Campingbedarf hängen und lasse ihn an den Himmel.

Das ist eine nette Kombi: der kleine CODY, das fiets und 2 Lenkdrachen – für den kleinen Ausritt am Nachmittag. Tea-Time.
Vergleich in seiner Kategorie:

Kleine Leichtwindeinleiner im Klassikformat fehlen.

Eine sehr schöne Idee von Premier Kites, diese Lücke mit einem CODY zu schließen – mögen noch andere Mini-Klassiker folgen und möge man den Preismacher gefangennehmen.
Fazit:

Eine bezaubernde Idee, zumal ich gerade meinen Großen an einen dahinschmelzenden Piloten weitergegeben habe.

Eine gute Umsetzung. Ein witziger Typ. Etwas CODY-Kult im Taschenformat.

Ich liebe meinen neuen KLEINEN CODY !.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *