Neuenrade 2009 – Teil 2

Text von: Jürgen Okrongli
Fotos von: Jürgen Okrongli
Nach dem Ausflug in die Kunstdrachenwelt schlendere ich über die Wiesen. Wie vertraut die mir sind. Was habe ich hier schon alles erlebt. Ein schönes Familienfest mit viel Organisation auf vielen Schultern.

Während ich so halb träumend dahergehe, höre ich, wie jemand meinen Namen ruft.

Da sind wieder meine Lenkdrachenkumpel der letzten Jahre – ausgedünnt. Die Einleiner haben sich durchgesetzt.
Wir gehen über die Wiesen – gemeinsam.

Etwas Kunst hier – `ne Currywurst da. Hier etwas Kunst – dort ein Schaschlik. Das kommt gut.
Die Kunst gewinnt, weil sie einen die Luft anhalten läßt.

Supergut. Ein Genuß.
Und dann mischen sich wieder vertraute Bodengenossen ins Bild um zu erinnern: in der Wurzel ist es ein Drachenfest.

Unübersehbar.
Trunken der vielen Eindrücke mache ich mich am späten Nachmittag auf den Heimweg.

Manchmal möchte auch ich hier mit einem Wohnmobil stehen und nicht wieder nach Hause fahren müssen.

Aber: der Drachenfestschreiber ist ein fliehender Nomade.

Adè, Neuenrade. TOT ZIENS (Bis wir uns wiedersehen).

Mehr über das Fest unter http://www.lsv-werdohl.de/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *