SHADOW – Einen Erlkönig erwischt

Text von: Wolfgang Neumann, Jürgen Okrongli
Fotos von: J.O.

Hersteller www.invento-hq.com/

Spannweite 210 cm

Höhe 95 cm

Gestängemix 4 mm Kohlerahmen + OQS/ gewickelte Kohle UQS

Tuch Ventex

Gewicht 165 g

Windbereich in Bft. 0.2 – 3

Schnurempfehlung 20 – 30 m / 40 Kp

Preis in Euro ?? 120,-/ 130,-

Bezug Fachhandel ab Frühjahr `06

Wir haben einen Drachen vorliegen, den es erst ab Frühjahr 2006 geben wird.
INVENTO folgt dem derzeitigen Leichtwindtrend bei den erfahrenen Piloten. In dieser Klasse sind bei den Drachen die ganz großen zu Hause, die dann natürlich Wettkampfdrachen sind. Der INVENTO-Drachen zielt aber nicht auf den Wettkampfpiloten. Er will an den erfahrenen Alltagspiloten. Und das mit High-Tech-Werten. Ob ihm das gelingt ?

Er wurde im Inland von Wolfgang Neumann und an der See von Jürgen Okrongli getestet. Erster Eindruck:

Der schwarze Hintergrund dominiert fast das riesige Regenbogentattoo. Das Schwarz ist durchscheinend und wirkt leicht. Hier hat der Konstrukteur viel gedacht.

Um dem Namen SHADOW Ehre zu machen, haben wir ebenfalls ein Schattenfoto gemacht. Verarbeitung:

Alles ist auf „leicht“ konzipiert – ohne übertrieben zu wirken oder gar zerbrechlich. Die Detaillösungen: Saumschnur, Stand-Off-Aufnahme verstärkt, große Buchten, weiche Nase, eingefaßte obere Buchten, Waageeinstellungen via Knotenpunkte.

Das Tattoo selber ist komplizierte Schneide- und Näharbeit, wie sie sehr wenig bei Zweileinern gesehen wird, weil es nur wenige können und den Aufwand und das Risiko scheuen. Hochachtung. Wolfgang und ich sind auch Drachenbauer. Das können wir nähtechnisch nicht ohne Nähbeulen: Note 1. Flugeigenschaften:

Der SHADOW startet an der See durch das Ausatmen einer Möve – in Werten: Bft. 0.2.

Noch unglaublicher ist, dass er richtig fliegt. Es ist früh am Morgen – 6.30 h am Meer. Allein mit dem Drachen. Der erste Kontakt.
Er fliegt äußerst genau – baut den notwendigen Druck auf, um die Trickmanöver einleiten zu können.

„Sehr schöne Axel“, wird Wolfgang Neumann später beim ersten Binnenlandflug schwärmen – „superschöne Kaskaden, höchste Werte bei den Backspins – ohne Ende“.

Die Fadelage ist sehr stabil – ausgezeichnetes Schwebeverhalten. Trotz des geringen Gewichts lassen sich die Tricks sehr leicht ausführen.

Die Eckenpräzision ist ohne obere Querspreize noch höher.

Bei der Endversion werden noch Yo-Yo-Stopper angebracht.

Starts (Bauch, Rücken, Leitkante) : sehr gut

Eckenpräzision ohne OQS : sehr gut (mit OQS = gut)

Kreispräzision : sehr gut

Allgemein sauberes Flugbild : sehr gut

Zweipunktlandung Mitte Windfenster : sehr gut

Axel 8
Axelkaskade 8
Backspin 9
Backflip 9
YoYo rückwärts 6
Comete 4
Slotmachine 5
540 Flat Spin 7
Helikopter 6
Snap Stall 8
Slide 7
Lazy Suzan 6
Fade 8
Flic Flac 8 Vergleich in seiner Kategorie:

In der Kategorie Leichtwind – Allrounder nimmt der SHADOW einen der führenden Plätze ein.

Wenn der vorgesehene Preis gehalten wird, ist der Drachen 1. Wahl. Fazit:

Ein außergewöhlicher Flieger: er hat seinen eigenen Charakter im Aussehen, in der Verarbeitung, im Flug.

Ein Leichtwinddrachen zu dem Wolfgang Neumann und ich dem Christoph Fokken von INVENTO gratulieren: beste Ware ! Klasse gemacht !

Nachteil: die heißen Leichtwindfreaks werden bis Frühjahr 2006 eintausend Ungeduldstode sterben..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *