Sonntagmorgen in China

(jo)Gestern war eine liebe Chinareisefreundin bei uns zu Besuch und brachte Buchgeschenke mit. Ich bekam „Gebrauchsanweisung für China“ von Kai Strittmatter. Piper Verlag, München.
Heute Morgen liege ich noch bei Sonnenschein im Bett, schlage das Buch von hinten auf und pruste los.. Meine Frau dreht sich um. Ich lese ihr vor: „Wenn Sie China vermissen: um die Atmosphäre von Peking oder Lanzhou möglichst originalgetreu zu rekonstruieren, legen Sie von ihrem Wohnzimmer ein Rohr zur Garage. Schließen Sie das Garagentor, starten Sie den Motor Ihres Autos und beobachten Sie mit Wehmut die Schwaden, die Ihr Wohnzimmer füllen. Holen Sie jetzt Ihre letzte Flasche Erguotou, dazu Pinsel und Tusche und verfassen Sie ein Gedicht auf die weißen Wölklein, die nun über Ihrem Sofa schweben.
Stellen Sie in jedem Zimmer eine mit Pfingstrosen bemalte rote Thermoskanne auf. Schenken Sie sich daraus alle paar Stunden ein Glas lauwarmes Wasser ein, schicken Sie jedem Schluck alsdann aus der Tiefe Ihrer Seele ein Schnalzen und ein genussvolles >Aaaah!< hinterher. Seien Sie nett zu Ausländern..." Wir lachen - noch im Halbschlaf.. Der Sonntag beginnt ja schon gut...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *