Spitfire-Phoenix – Die Spass-Ernst-Maschine

Text von: Jürgen Okrongli
Fotos von: jo

Hersteller Phoenix-Drachenmanufaktur (Banner)

Spannweite 205 cm

Standhöhe 107 cm

Gewicht 306 g

Segeltuch Spinnakernylon 42 g/m²

Flugschnur 25 – 100 daN

Windbereich 4 – 40 km/h

Preis in € 115,–

Bezug Fachhandel

Der SPITFIRE-PHOENIX der Marke KITES SPIT FIRE ist ein vertrauter Klassiker im neuen Gewand. Der Testdrachen stammt aus der Phoenix-Designerserie (KISA – Design) und wird von der Phoenix-Drachenmanufaktur hergestellt.In diesem Jahr gibt es ihn auch im Doppelpack mit einem OPEN KEEL DELTA gleichen Designs (Banner anklicken). Zudem erscheint auch noch eine Wettbewerbsversion, der SPITFIRE-COMPETITION. Erster Eindruck:

Der Drachen erscheint in der bekannten und schmucken Standardtasche von KITES SPIT FIRE.
Aufgebaut besticht er, neben seinem Design eher durch seine durchkonzipierte Geradlinigkeit: kaum Detailschnörkel. Typisches Beispiel: man hält an der klassischen Dreipunktwaage fest.
Er wirkt wie ein Geselle, den man überall mit hinnehmen kann – auch für gut. Verarbeitung:

Ein Allrounder mit 18 Paneelen! Das ist schon was.. Gute Verarbeitungsqualität der Segelmachernähte, einfache und stimmige Detaillösungen, überarbeitete Nase, 4 Stand-Offs, zu kleine Stoffaufnahmen in der Saumkante, ein besonders tiefer Bauch (21 – 24 cm Tiefe).
Zusammen mit der 6er-Kohle kommen deftige 306g auf die Waage. Flugeigenschaften:

In den unteren Windbereichen bis Bft. 2.5 fliegt der SPITFIRE-Poenix langsam und präzise; die Loopings sind eng. Er hat die Eigenart, je nach Pilotenimpuls, knackig oder weich zu fliegen. Die vorliegende Version gibt einen Eindruck von der Vielfalt des Trickfluges, ohne aber mit ausgesprochenen Tricksern mithalten zu können. Die modernen Tricks gelingen, wenn der Pilot Ruhe und Einfühlungsvermögen mitbringt. Alle Bauchtricks liebt der SPITFIRE-PHOENIX, während er bei den Rückentricks schon gern `mal die Waageschnur mit dem Kielstab fängt. Axel sind flach, Kaskaden schnell oder langsam; das gleiche gilt für den 540er. His favourite: Fade und aufsteigender Fade. In den YoYos wackelt er.

Axel flach 6
Fade 7
Snap Stall 6
Kaskade 6
Flic Flac 4
Helikopter 5
Slide 6

Nimmt man ihn als puren Allrounder, ist er gutmütig, robust, ohne Zicken, verläßlich, so dass auch Einsteigerpiloten nicht den kalten Schweiß auf die Stirn bekommen. Ein durch DICK & DÜNN – GEHER am besten an 35 m – Schnüren / 70 Kp. Vergleich in seiner Kategorie:

Der SPITFIRE-PHOENIX liegt im oberen Mittelfeld seiner Allrounderkategorie mit Trickambitionen. Ein solider Drachen mit Tradition und ausgefallenem Design. Einer zum Liebhaben. Fazit:

Oldie but GOODIE..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *