Schlagwort-Archiv: Luftbildkameras

Luftbild-Kameras (RIGs) von BROOKS LEFFLER

Text von: Jürgen Okrongli (Übersetzung a.d. Englischen)
Fotos von: Brooks Leffler

Luftbildkameras gibt es weit über 100 Jahre. Ich persönlich begegnete demThema das 1. Mal, als ich im Team von > Sport & Design, drachen < von 1995 – 2004 mitarbeitete. Dort lernte ich Wolfgang Bieck kennen. Da ich mit ganzem Herzen zweileinerspezialisiert war, bewunderte ich die unglaublich faszinierenden Kite-Luftfotos – der Funke zum Selbermachen wurde aber nicht gezündet.
Erst in den späten Januartagen von 2007 vertiefte ich mich via Internet in dieses Gebiet und landete in einer nichtendenden „anderen Welt“. „Heiliger Sonnenschein!“ hieß es immer in meiner Kindheit, wenn meine Mutter damit ausdrücken wollte, dass sie sich da auf etwas eingelassen hatte, was immer neue Türen öffnete. So mußte ich irgendwann auch bei diesem Thema den Schlußpunkt finden – es fiel mir schwer – und zurück zu meinem ersten Kontakt kommen: das war BROOKS LEFFLER. Sein Äußeres läßt auf einen Pionier in den Weiten der amerikanischen Steppe schließen. Und richtig: er ist einer – jener Pioniere der KAP (Kite Aerial Photography / Drachen + Luft + Fotograpie).

BROOKS LEFFLER`s erste  Richtungen KAP begannen 1989. Er begann mit der Konstruktion der Kameraaufhängungen (rigs). Nachdem er es über 200 x gemacht und alle möglichen Konstruktionen „erfunden“ hatte, lud die renomierteste amerikanische Kite Association ihn zu einem Workshop in Washington State ein. Hier sollte er ein Do-it-yourself-Kit mit den Teilnehmern erstellen. Das gelang sehr gut. In Brooks`Gehirn zündeten neue Ideen: 2003 war er professioneller Fabrikant. Auf seiner hompage http://www.brooxes.com/ findet man so auch schon einfache Do-it-yourself-kits ab 80 Dollar.

LuftK1   

 

     Bild 1 zeigt sein 1. RIG, noch ohne technisches High-Tech-Know-How. Ein Timer hat automatisch alle X-Sekunden die Fotos ausgelöst. Settings: 4 – 240 Sek.

 

 

 

 

 
LuftK2

 

Der nächste Schritt war hin zur automatischen KAP. Diese Technik stammte von Simon Harbord: eine digitale Kamera mit einer Memory-Cart von hoher Speicherkapazität und mit James Gentles`Infrarot-Impulsgeber ausgestattet. Die Kamera konnte in 2 Ebenen verschoben werden.
Ein Experiment, ohne einen Rahmen zu arbeiten. Es entstanden ca. 6 solcher oder ähnlicher Modelle für ihn selbst oder seine Auftraggeber.

Die Balancefähigkeit hatte ihre Grenzen. So kehrte Brooks Leffler zu den Rahmenmodellen zurück und nannte es „ein interessantes Experiment“.

 

 

 

 

 

LuftK3Zwei Kameras: eine digitale SLR und eine digitale Leichtgewicht „Point and shot“-Kamera. Beide firmengleichen Kameras konnten durch einen Infrarot-Geber getriggert werden.

Es war nicht ganz leicht. Beide Kameras wurden (von Haus aus) auf einer unterschiedlichen Infrarotkode getriggert und die Sensoren waren auf unterschiedlichen Seiten. Darum wurden bei jeder Kamera 2 Sensoren (linke und rechte Seite) angelegt.

 

 

 

 

 

 

 

LuftK4Das gleiche Modell wie der Vorgänger – nur mit Video. Brooks Leffler sagt: „Die komplizierteste Rig, die ich gebaut habe!“

Der Klient benötigte digitale und Infrarottechnik für agrarwissenschaftliche Untersuchungen in Kolumbien. Alles sollte auf eine Rig und gleichzeitig noch videounterstützt sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

LuftK5Für jede Kamera mußte eine eigene Plattform erstellt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend die WEBSEITEN geben weitere Auskünfte und veranschaulichen, welche Bilder damit geschaffen werden können:
BROOKS LEFFLER……….http://www.brooxes.com/
CHARLES C. BENTON……….http://arch.ced.berkeley.edu/kap
DAVID HUNT……….http://www.kaper.us/
SCOTT HAEFNER……….http://scotthaefner.com/kap/gallery/
PETER BULTS……….http://www.bults.net/kapnet/index.php
FICKR……….http://www.flickr.com/groups/kiteaerialphotography/

Deutschsprachige Seiten

RALF BEUTNAGEL……….http://www.dopero.de/
GERHARD & ANDREA ZITZMANN……….http://members.chello.at/luftbilder/
ANDREAS NAPRAVNIK
MANFRED SCHWARZ……….http://www.drachenluftbilder.de/
WOLFGANG BIECK……….http://wolfgangbieck.gmxhome.de/index.html

Und es gibt noch eine wunderbare Seitenidee, die sich selbst „Die faulste Art, Drachenseiten zu finden“ nennt……….http://www.kitez.com/

Da wir also schon in der Luft sind: wer sein eigenes Wohnhaus einmal von oben anschauen möchte – Anschrift eintippen, und los geht es……….http://luftbilder.immowelt.de/

 

 

 

 

………………...