Redaktion - Kite-Tests

Redaktion

Jürgen Okrongli Gründungsvater und Kopf von KITE-TESTS.


Jürgen Okrongli
– Die Lust

Drachen in allen Größen und Modellen zogen und ziehen mich magisch an. 1994 – 2003 war ich bei der Zeitschrift SPORT & DESIGN, drachen und entdeckte neben der Lust zu FLIEGEN auch die LUST zu schreiben. Fotografie begleitete mich schon seit dem 20. Lebensjahr sehr intensiv – ich leitete Workshops. Die Kamera ist stets in meiner Nähe. Ich arbeitete viel am Thema Drachen – denn ohne Fleiß passiert nichts Gutes. Im Zeitraum 94 – 03 entstanden so weltweit von mir, die meisten Tests und Veröffentlichungen im internationalen Vergleich auf professionellen Niveau. ON THE TOPP schrieb ich 38 von 72 Seiten der Zeitschrift, die für einen kurzen Zeitraum allein in Deutschland auf dem Markt war. Das Berauschende dieser Zeit war, hart am Puls von enormen Insiderinformationen gewesen zu sein (LUST), von denen eine ganze Menge nicht veröffentlicht wurden (Pflicht).

Auf diesem Arbeitslevel geht die Balance zwischen Lust und (Schweige)- pflicht eine verführerische Verbindung ein. Das kitzelt im Gehirn.

Ich genieße am tiefsten: Alleinfliegen mit meinen Lieblingsdrachen zum Sonnenaufgang auf dem Deich oder 2 Stunden vor Sonnenuntergang am Strand mit Gleichgesinnten – und die Lust, geräuschlos mit dem Wind im Buggy zu fahren, schnell. Fahren, fahren ..endlos im Gefühl. Unterwegs auf den breiten Stränden von Schiermonnikoog. Da ist sie wieder: die LUST. Dieses Mal erscheint sie pur. Mitten ins Herz.

Jürgen Okrongli – Der Tester & Kolumnist

Wenn ein Psychologe aus Leidenschaft - fliegt, schreibt, testet – und das auch noch auf seiner Lieblingsinsel Schiermonnikoog, NL – dann musste das ein RUN werden. In dieser Zeit war ich “Talentsucher” , entdeckte und testete alle Objekte der Begierde von Michael Ryll, Michael Tiedtke, Martin Schob, Wolfgang Siebert, Mario Möller, Christoph Fokken, Matthias Franke und andere hervorragende Drachenkonstrukteure. Das war ein hohes Maß an Verantwortung und Nervenkitzel, der fast immer in sattes Vergnügen überging. Es war und ist mir wichtig, als Tester bei Herstellern und Lesern gleichsam glaubwürdig zu sein. Das geht. Man muss seine eigene Moral und seine eigenen Qualitätsansprüche öffentlich machen und nicht schwanken, auch nicht in Windstärke 10. Ich schreibe sehr gern, ich fotografiere sehr gern. Leben ist für mich ein experimenteller Genuß. So wie ich schreibe – bin ich.

Zudem war ich schon immer ein Mensch, der aktiven Sport liebte. Ich bin 2009 sechzig geworden, trainiere in der dunklen Jahreszeit im Studio, in der hellen liebe ich die Strategien des Doppeltennis, meinen 15 Jahre alten Buggy, Fliegen von Großlenkdrachen (den letzten echten Riesen am Himmel). Es ist für mich ein Genuß, Punkte in verschiedenen Lebensbereichen genau zu finden, wenn Schwieriges immer leichter wird und ein unlösbareres Teil von mir geworden ist. Ich spüre mich wachsen. J.O.  möchte nicht  unter einem wachen Kopf ein schlaffen Körper baumeln sehen.  Alles geht so leichter.  Je fitter man ist – desto selbstverständlicher werden die Möglichkeiten in unserem Sport. Auf diesen Wegen wurde das Fliegen von lenkbaren Groß-  und Powerdrachen meine sehr große Leidenschaft. Wenn ich mit Thijs und den Jungs der Flugschule in den beherrschenden Winden bin, ist es einfach wahnsinnig toll mit anzusehen, wie körperlich und geistig “auf den Punkt konzentriert” die Einzelnen die “Stunts” angehen und umsetzten. Grenzbereiche verlangen Professionalität und wenig Leichtsinn. Das wissen sie und sind professionell. Wenn es dann Nischen gibt, die Jux erlauben, gibt es schon mal die Rotation eines Buggys  .. um Zuschauer zu amüsieren.

Mir ist bewußt, dass ich mehr unterschiedliche Drachen geflogen bin, als ein anderer professioneller Tester. Interessant ist auch für mich, was für ein Drachenflieger nun dadurch entstanden ist. Ich vergleiche mich nicht in öffentlichen Meisterschaften, in der Liga. Das hat mich nicht wirklich gelockt. Es ist das Maß an Sensibilität für unterschiedlichste Drachen, das dabei gefördert wird. Ein Meister wie unser Wolfgang Neumann, kann mit seinem Drachen viel mehr als ich. Ich kann aber mit Drachen des Speed-, Power-, Trick-, Indoor- oder Schönflugbereichs, mit oder ohne Buggy eine ganze Menge – ein perfekter Allrounder. Das liebe ich.

Ich flüstere zu Drachen – egal, wie groß sie sind. Sie hören mich – immer. Das gibt sehr satte Glücksgefühle.

Und da gibt es noch eine andere Seite in unserem Sport: Drachenfeste, spezielle Events, Giganten der Szene, die Seele der unbekannten Piloten und .. Das war und ist, wie ein Schriftsteller von Kurzgeschichten zu sein. Es füllt mich aus.  Nur selten dachte ich daran, ein Buch zu schreiben. Das war mir aber zu statisch – zu schnell vergänglich. Gerade erschienen – schon veraltet. Die Szene lebt schnelle Impulse.  Alle Geschichten in S & D, d und Kite-Tests.de sind mein Buch. Dann sitze ich da und lache mich manchmal selber über meine Geschichten weg, habe Tränen der Erinnerung in den Augen. Meine Frau Elke kommt und schaut mir über die Schulter – ich lese ihr Passagen vor. Sie weiß – ich bin in meinem Element – Geschichten machen, leben und sie schreiben.. das ist mein Ding.

Jürgen Okrongli – Der Psycho

Seit 1982 führe ich in Schwelm zusammen mit meiner Frau eine Vertragsarztpraxis als Psychologischer Psychotherapeut. Meine Schwerpunkte sind Therapien der Depressionen, von Ängsten, Panikattacken, Burn Out, Mobbing und vieles mehr .. Wen es interessiert, der schaue auf meine Praxishomepage, die ich mit viel Informationen in Bild und Text ausgestattet habe. Meine Patienten sagen, sie sei “die schönste der Welt :” .Ich habe 1 Jahr an ihr gearbeitet: www.praxis-okrongli.de und bin auch der Meinung meiner Patienten ;-) Meine Frau und ich gründeten und leiteten 1981 ein Institut der integrierten Versorgung, das ich bis Ende 2009 begleitete. In diesem Institut waren mehr als 100 Kollegen aus mehr als 20 unterschiedlichen Berufen. Ich übernahm Aufgaben als Erster unter Gleichen. Ein Meilenstein unseres – meines Lebens.

27 Jahre war ich Gruppentherapeut – 19 Jahre davon auf der Insel Schiermonnikoog, NL. Der Beruf macht(e) es möglich, dass wir seit 20 Jahren für dreieinhalb Monate im Jahr auf der Insel leben. Ich liebe diesen Beruf über alles. Von allen Dingen, die ich tue, ist er mein größter Stolz – er verlangt hohe Verantwortung, weil ich in Bereichen arbeite, wo Menschen bei falscher Behandlung sterben können (Depression). Dieser Beruf verlangt eine klare Sicht fürs Leben, Einfühlung, Durchsetzungskraft und viel, viel Flexibilität. Die habe ich. Anders wäre es schlecht. Es ist ein HIGH END Beruf.

Jürgen Okrongli – Pair

Ich bin als Teamplayer sehr oft Chef gewesen – als Erster unter Gleichen, am liebsten. Als ich mich 1976 dramatisch in meine heutige Frau Elke verliebte, lernte ich eine andere Art Teamplay kennen – wie jeder, der in einer Partnerschaft lebt: das PAIR. Meine Patientinnen sagen oft, dass sie es wahrscheinlich nicht aushalten würden, meine Partnerin zu sein. Ich lebe das Leben prall & saftig. Meine Frau war vor mir immer mit Partnern zusammen, die auch so ähnlich waren. Sie hatte also schon ein Warming Up.

Als ich Tester der Zeitschrift S&D,d wurde, standen immer Testdrachen im Haus – aufgebaut – auch Riesen – bis 4.60 m Spannweite und 3 m Höhe (Pure 3XL). Gut, dass wir ein großes Wohnzimmer mit doppelter Deckenhöhe hatten. Ich bewundere noch heute die Nervenstärke meiner Frau. Wenn ich erklärte, ich müsse die Drachen spüren, wenn ich aufwache, sie sehen, sie müssen mich optisch durch den Tag begleiten – dann inspirieren sie mich – hatte sie mir immer einen großen verrückten Raum dafür gelassen. Das ist groß! Sonst hätte ich sie auch nie mehr geküsst! Wir krochen manchmal unter Drachen her, um zum Frühstück zu kommen.

Allein auf Drachenfeste begleitete Elke mich nur die ersten 4 – 5 Jahre. Dann wurden die Gespräche und Fixierungen zu fachchinesisch für sie. Das Elementare war für sie weg – the very first moment of new things. Heute genieße ich es auch sehr, allein auf Drachenfeste zu fahren – dann kann ich mir alles zeitlich ungebunden einteilen – bin sehr sehr gern mit Kollegen zusammen, die ich schon über einen langen Weg kenne. Ich liebe es, über Pleiten, Pech und Pannen zu sprechen und mit Tränen in den Augen eine Currywurst mit Pommes zu verdrücken oder eine dicke Sauerländer Knackwurst. YES !! That`s my life. I love it!

Kontakt per E-Mail: J.Okrongli@kite-tests.de

ABOUT  KITE – TESTS.de_

Anfang 2004 wurde KITE-TESTS.de geboren. Nach meiner Tätigkeit als Redakteur bei dem Printmedium, wollte ich dem Drachensport auf gleicher Augenhöhe eine anderes Mediengewand geben: das ONLINE-Outfit.
Das Netzwerk zu den Drachenkonstrukteuren und -herstellern war noch komplett vorhanden, so dass sofort 15 Drachenhersteller mit ins Boot stiegen und bis heute das Online-Magazin mit Drachenneuigkeiten unterstützen. Die Drachen werden der Redaktion kostenlos übergeben und verbleiben dort. Viel schwieriger war es, Kollegen zu finden, die sich dauerhaft zu einem Team bilden sollten. In den letzten Jahren war das so, dass die einzelnen nur über einen gewissen Zeitraum mit dabei waren. Der Hintergrund: Es verlangt ZEIT für die Übersicht in der Szene, einen eigenen Schreibstil, die Fähigkeit, mit der Kamera das abzulichten, was eine Aussage hat, den eigenen, neutralen Kontakt zu den Herstellern aufbauen und halten zu können, die Fähigkeit, mit Kritik umgehen zu können.

Einige Testdrachen gehen als Geschenke in Tombolas von Drachenfesten ein, andere sind Preise beim “hauseigenen Quiz” .. und und. Der Möglichkeiten gibt es viele, was der weitere Weg der Drachen sein wird – sie gehen aber niemals in den Internet-Verkauf. Lieblingsstücke wird jeder Tester sicher behalten – so habe ich “mein Museum” in 18 Jahren Drachentestergeschichte mit zeitgenössischen Besonderheiten ausstaffiert. Es macht mir immer wieder Spaß, `mal Lenkdrachen-Oldies an den Himmel steigen zu lassen.

Drachenhersteller oder Drachengeschäfte können für 3 Euro im Monat (+ MwSt) bei uns unter LINKS einen Banner bekommen.

Ich denke, es deutlich geworden ist, dass das Magazin nicht zum Geldverdienen gestaltet wurde. Wer sich angesprochen fühlt, es bei KITE-TESTS.de zu probieren: LOS GEHTs  :-)




zander_200_150Michael Zander – Der Mensch an der Maus

Es begann im Sommer 2009, als Jürgen mich fragte, ob ich ein paar kleine Änderungen an der Webseite vornehmen könnte. Schnell waren wir uns einig, dass es damit nicht getan sein konnte. Frischer, lebendiger, übersichtlicher und magaziniger sollte die Seite werden. Aus einem kleinen Gefallen war plötzlich ein Projekt geworden. Ich habe mich dann um Konzeption, Layout und technische Umsetzung gekümmert – das Ergebnis ist seit Januar 2010 online und hier zu sehen. Für alle, die die alte Seite nicht kennen, ein kleiner Link-Tipp: Auf der Seite der waybackmachine kann man sich anschauen, wie Kite-Tests – und viele andere Seiten – früher zu verschiedenen Zeitpunkten aussahen. Aber Vorsicht, diese Zeitmaschine birgt eine hohe Suchtgefahr – wenn man sich einmal in der Web-Vergangenheit festgebissen hat, fallen einem immer mehr Seiten ein, deren Historie man sich unbedingt mal anschauen muss … Zurück zu Kite-Tests: Wir sind mit dem aktuellen Ergebnis sehr zufrieden. Natürlich wird ein solches Magazin niemals fertig. Es lebt und entwickelt sich permanent weiter. Ich finde es faszinierend, mit welcher Begeisterung Jürgen im Moment immer neue Features entdeckt und die Seite mit Leben füllt. Ich hoffe den anderen im Team geht es ähnlich. Ich werde Kite-Tests auch in Zukunft technisch betreuen und beratend tätig sein. Und wenn ich das nicht tue, kümmere ich mich um Reitfieber, das ist ein Social Network für Reiter und Pferde, betreue die Online-Aktivitäten und den Onlineshop der Kaffeerösterei rabenschwarz, berate Selbstständige und Unternehmen zu Fragen rund um das Internet, betreue eigene Projekte und, und, und …

Fragen? Fragen!

Kontakt: