VECTOR KITEBAG – Die neue, aufwendige Drachentasche aus dem Hause VECTOR

Text von: Thomas Müller
Fotos von: Thomas Müller

Hersteller VECTOR

Maße 1.70 m x 24 cm x 34 cm

Preis in Euro ca. 75,-

Bezug Fachhandel

Beim Thema Drachentaschen spalten sich die Meinungen. Die einen bevorzugen Rolltaschen, die anderen einfache Taschen mit oder ohne Einschubfächer. Der Markt ist groß, die Auswahl riesig. Für die einen ist ihre Drachentasche nur Mittel zum Zweck, für die anderen auch Statussymbol. Bisher gab es bei den einfachen Taschen wenig Aufwendiges/ Edles. Meist sind diese Drachentaschen, mit oder ohne Einschubfächer, schlicht gehalten. Hauptsache robust und praktisch. Hier setzt VECTOR mit seinem KITEBAG an: so praktisch, wie eine Drachentasche ohne Einschubfächer, soviel Organisation bei den Kleinteilen wie möglich und das gewisse Etwas an Luxus, das es sonst nur bei den Rollbags gibt.

Ob das VECTOR KITEBAG diese Ansprüche hält, wird der Test zeigen…
Erster Eindruck:

Verarbeitung:

Aufwendig. Die Tasche besteht außen aus verschiedenfarbigem Cudura, innen aus silberfarbener Gewebeplane und ist komplett gepolstert. Der Handgriff und der Schulterriemen sind doppelt genäht. Zwei quer und ein lang aufgenähter Gurt geben zusätzlichen Halt und verhindern ein Ausreißen. Die Gurtschlösser und Reißverschlüsse sind üppig gewählt und vermittel einen grundsoliden Eindruck. Die beiden Schlaufen am Kopfende sind in die Taschennähte eingearbeitet und noch mal zusätzlich vernäht. Auf der Verschlußseite, dem Deckel, ist eine Utensilientasche aufgenäht. Im Inneren wurde eine komplette Brieftasche mit Handyfach eingearbeitet. Auf der Deckelinnenseite befinden sich 13 Gazeeinschübe für Winder etc., die mit Klettverschlüssen versehen sind. Damit aber noch nicht genug: an den beiden Längsseiten des VECTOR KITEBAGS befinden sich noch mal, über die ganze Länge, große Gazefächer, die auch mit Klettverschlüssen versehen sind.
Flugeigenschaften:

Anfänglich dachte ich noch:“Macht die ovale Form des KITE BAGS einen Sinn? Ja, in der Praxis zeigt es sich. Die Dimension der Tasche täuscht. Sie ist mit knapp 40 cm in der mitte breiter, als sie wirkt. An den Enden mißt sie immer noch 20 cm. Somit hat das KITE BAG nicht nur Platz für über 10 Drachen, sondern es bleibt mittig genügend „Luft“, um die Gazefächer auch wirklich nutzen zu können, ohne zu starken Druck auf die Drachen zu geben. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass kuze Drachen, wie z.B. mein Airbow, mittig abgelegt, nicht verrutschen. Somit bleibt das VECTOR KITEBAG immer gut ausbalanciert und ist dadurch angenehm am Handgriff zu tragen. Die Länge der Tasche ist allerdings etwas knapp geraten. Sehr lange Drachen, wie der TrickTail, spannen etwas. Mir persönlich ist das lieber, als unnötig lange Drachentaschen, die an einer Seite herunterhängen. Auch beim Verstauen im Kofferraum macht die ovale Form einen Sinn. Das Oval bietet mittig viel Stauraum und kann in den Spitzen durch die Durchreiche in der Rückwand geschoben werden. Beim Ein- und Ausräumen machen so die Griffe an dem Kopf- und Fußende Sinn. Einfach praktisch.. Beim ersten Öffnen des Deckels denkt man noch:“Warum haben sie die nicht größer gemacht?“ Wer seine Drachentasche bei schlechtem Wetter gern auf den umgelegten Beifahrersitz legt und öffnet, kennt das Problem: die Tasche hängt, ähnlich einer Bananenschale, herunter. Das passiert hier nicht. Als praktisch zu erwähnen bleibt noch die silberne Innenfarbe der Tasche. Endlich mal kein Schwarz. Man findet nicht nur seine Drachen, die ja oft auch schwarze Köcher haben, sondern auch verloren gegangene Kleinteile leichter wieder.
Vergleich in seiner Kategorie:

In der Klasse der Drachentaschen ohne Einschübe belegt sie einen vorderen Rang. Eine Tasche, die vom „Glamourfaktor“ her dem Prism Rollbag um nichts nachsteht.
Fazit:

Mit ca. 75 Euro bietet sie das beste Preis-Leistungsverhältnis. Endlich gibt es auch für die, die mit Rollbags nicht klar kommen, eine aufwendige Tasche, in der auch das Zubehör aufwendig verstaut werden kann. Einziger Wermutstropfen ist die etwas knapp geratene Länge. Wie im Test gesagt, stört es mich persönlich nicht. Ich bekomme alle meine Lieblinge hinein. ..und…. sie saugt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *