VIPE (RTF) – Made for ultimative Freestyle Stuntkiting

Text von: Thomas Müller
Fotos von: Thomas Müller alias orange4you

Hersteller www.didak.com

Spannweite 2.20 m

Standhöhe 93 cm

Segel Spinnaker und Mylar

Gestänge 6 mm Karbon

Windbereich in Bft. 1.5 – 5

Ready to fly (RTF) 2×25 m / 90 Kp / Dyneema / Winder / Handschlaufen

Gewicht 260 g

Preis in Euro ca. 80,-

Bezug Fachhandel

VIPE – der Newcomer 2005 aus der belgischen Drachenschmiede, ist als Freestyler ausgelegt. Erster Eindruck:

Super – gelungenes sportliches Design…

Der VIPE wirkt mit seinem Mylar-Kiel und seiner klaren Paneelaufteilung sehr elegant und gediegen.

Ich bin gespannt… Verarbeitung:

Der VIPE wird im hauseigenen Drachenköcher (siehe Test „Laguna“) ausgeliefert. Angeboten wird er in 3 Farbvarianten. Das Segel besteht aus 8 Spinnakerpaneelen und einem Mylar- Paneel, verbunden mit Segelmachernähten. Die Verarbeitung des Segels ist für Drachen unter 100 Euro gut. Die Verarbeitung der Nase und der Verstärkungen sehr sauber und durchdacht. Bei der Bestabung kommt 6 mm Kohlefaser zum Einsatz. Zur Verbindung dienen komplett hauseigene Verbinder und Halter, die einen sehr soliden Eindruck machen. Einzig die Verknotung der Bowline, bei der Gummischnur für die nötige Spannung sorgt, erscheint nicht zeitgemäß und drückt den sonst soliden Eindruck. Flugeigenschaften:

Erwartungsgemäß und der Herstellerangabe entsprechend, braucht der VIPE mindestens Bft. 1.5, um selbständig zu fliegen. Fliegen mittels Pumpen, ist im unteren Windbereich sehr anstrengend. 260 g wollen bewegt werden. Der ideale Windbereich liegt bei Bft. 2 -3.5. Hier fliegt er dann sauber und gerade und gute Loops. In den Ecken wackelt er nach. Der VIPE beherrscht alle Tricks – auch die neuen – fliegt sie aber holprig. Lange Trickfolgen mag der VIPE nicht. Dafür ist die Waage – eine Art Turbowaage, bei der der Turbuschenkel vom Mittelkreuz zur Leitkante führt, zu schwammig. Andererseits war bei den Tests erstaunlicherweise festzustellen, das alle Anfänger, die den VIPE flogen, sehr gut und schnell erste Tricks lernten. Die Anfänger konnten diese Tricks mit Wettkampfdrachen nicht repruzieren. Starts: Bauch – Rücken – Leitkante … gut Ecken: … mittel Kreise … mittel Allgemeines Flugbild : mittel Vergleich in seiner Kategorie:

In der Klasse unter 100 Euro besticht der VIPE durch seine Größe und sein Design. Fazit:

Dem Urlaubs- und Gelegenheitsflieger bietet der VIPE: – ein super Preis- Leistungsverhältnis – einfache Tricks gelingen leicht und schnell – ein Drachen für die ganze Familie – sofern man die Altersangabe 12+ berücksichtigt – ein Drachen mit 6 mm Bestabung und 2.20 m Spannweite gehört nicht in Kinderhände Dem Anfänger in unserem Sport bietet der VIPE: – im original Set Up einen sehr robusten Drachen, der erste Erfolgserlebnisse leicht macht – mit wachsender Erfahrung kann man den VIPE durch Weglassen der Bowline – speziell bei den neuen Tricks – oder durch Ändern der Waage (Dreipunkt) tunen. So kann der VIPE mit dem eigenem Können mitwachsen.
Axel 6

Axelkaskade 2

Backspin 4

Backflip 4

Mutex 3

Comet 2

Slotmachine 4

540er Flatspin 5

Flic Flac 6

Fade 4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *