ZACK (RTF) – Der Alleskönner

Text von: Jürgen Okrongli
Fotos von: jo

Spannweite 210 cm

Standhöhe 110 cm

Gewicht 350 g

Windbereich in Bft. 0,8 – 5

Preis in € 99,95

Bezug SCIROCCO KITES , BüttnerStr. 17 in 21339 Lüneburg (Banner) und Fachhandel

Spannweite 210 cm

Standhöhe 110 cm

Gewicht 350 g

Windbereich in Bft. 0,8 – 5

Preis in € 99,95

Bezug SCIROCCO KITES , BüttnerStr. 17 in 21339 Lüneburg (Banner) und Fachhandel

SCIROCCO KITES, das ist MATTHIAS FRANKE aus Lüneburg. Ein eher zurückhaltender aber um so talentierterer Drachenbauer, der inzwischen sein Programm mit einer Vielzahl von hervorragend fliegenden Drachen bestückt hat. Der ZACK ist einer seiner Klassiker. Ein Allrounder, wie man ihn sich kompletter kaum vorstellen kann. Allein dazu gefertigt, um seinen Piloten in den 7. Himmel zu ziehen. Up we go! Erster Eindruck:

Den ZACK gibt es im READY TO FLY (RTF)- 2×20 m / 50 Kp. Sein Name paßt messerscharf zum Design. Mir persönlich gefällt die Testdrachenfarbvariate hervorragend. Eine Linienführung wie in alten Drachenbauzeiten: klar und betörend fürs Auge. Verarbeitung:

Sehr sorgfälltig verarbeiteter Drachen mit 10 Paneelen aus Chikara 42 g. Gestänge: Exel Extreme 6 mm. Verbindungselemente und Verstärkungen sind typgerecht. Eine klassische Dreipunktwaage, die, wie sich später herausstellen wird, nicht verändert werden braucht. Gut für Anfänger! Die Drachentasche sollte aufwendiger und funktioneller sein. Flugeigenschaften:

Erstes Erstaunen, als bei der beigefügten Lenkschnur eine Seite 9 cm länger ist (häufiges Dilemma bei RTF-Sets). Wie in jenen Tagen ist Ablängen angesagt.
Bft. 0.5 an der See (etwas mehr im Binnenland): Sobald der ZACK in Bewegung kommt, baut er Druck auf. Für den Leichtwindbereich ist er in der genormten Waageeinstellung etwas steil stehend, was sich aber knackig fliegt. Im Leichtwindbereich entfaltet er seinen bemerkenswerten Präzisionsflug: kein Hakeln, knackige Ecken, spurtreuer Geradeausflug: Note „sehr gut“. Sein Trickvermögen ist, für einen Allrounder, schier unerschöpflich und plaziert ihn bei Punktwerten zwischen 7 – 9. Wolfgang Neumann und Arne Andersen aus unserem Team flogen ihn in den letzten Tagen der Ruhrwiesen in Schwerte und waren begeistert: „Der kann alles!“ Unter allen Tricks liebt er den Fade am meisten (10 Punkte)- aufsteigender Fade inklusive. Sonnenuntergangsfliegen schafft bleibende Farbeindrücke psychodelischer Art. Klasse!
Bei der Bodenarbeit und bei den Rückenfiguren verhäkelt sich die Waage schon `mal am Kielstab. Nun: er ist kein ausgewiesener Trickdrachen. Die Schnüre: dünne 25-30m/70 Kp sind für den Leichtwindbereich und die unterschiedlichen Charaktereigenarten des Drachens optimal.
Bft. 3-5: sehr stabiles Flugbild. Deftige Zugkraft. Enge Loops, exakte Flugbahnen, direkte Steuerung. Ab Bft. 3 konnte ich dem ZACK die vorgegebenen 50-Kp-Schnüre nicht mehr zumuten. 70 Kp oder dünne 90 Kp auf 30-35 m wären hier angemessen. Axel, Fade, Coin Toss, Zweipunktlandungen, Leitkantenstart, Flügelstand 6-8. Ich spreche immer noch von einem Allrounder mit Trickflugambitionen.
Speziell: der ZACK schreit nach Gespannflug, einer Starkwindversion oder Erweiterung zum Großdrachen. Das Zeug dazu hat er! Vergleich in seiner Kategorie:

Am ähnlichsten ist er dem Pluto 150 von KITE SPIT FIRE, ist aber in allen Flugeigenschaften noch eine Idee perfekter. Verglichen mit der Nr. 1 der Allrounder-Klasse, dem PURE von MICHAEL RYLL, ist der Zack nicht von Bft. 1-9 zu fliegen, hat aber deutliche Trickvorteile im Leichtwindbereich und auch in der Präzision. Präzision ist sowieso sein Wort. Das Preis-Leistungs-Verhältnis setzt ihn auf Platz 1. Fazit:

Es ist alles gesagt! ZACK…kaufen! Veel plezier.
.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *